Wie du deinen ersten Verkauf im Affiliate Marketing machst

Affiliate-Marketing kann zunächst etwas unglaublich sein. Während du auf deinem Rücken auf einer Yacht liegst, durch die Karibik segelst und in der Sonne vor dich her brutzelst, könntest du Tausende von Euros durch Affiliate Verkäufe auf deiner Webseite verdienen, die nie wieder anhalten.. Auch wenn du es tust!

Durch Marketing und Werbung, kann deine Webseite zu einer Immobilie werden. Mit jedem neuen Artikel wird sie mehr Teil deiner Online-Immobilie.

Wenn dir diese Idee gefällt, dann sei dir darüber im Klaren, dass du ein wenig anpacken musst, damit alles ins Rollen kommt. Aber für diejenigen, die willig sind – hier erfährst du, wie du deinen ersten Verkauf im Affiliate Marketing machst.

#1. Finde deine Nische

Ja, ja.. Du hast das Wort »Nische« schon so viele Male gehört und es kommt langsam aus der Mode, richtig… Nun ja, kommt es nicht, und hier siehst du, wie du für dich die richtige Nische auswählst.

Frage dich selbst diese drei Fragen:

Was ist meine größte Leidenschaft?
Es ist bestätigt (und offensichtlich), wenn du Leidenschaft für deine Arbeit mitbringst, dass du sie mehr genießt, als wenn du keine mitbringst. Also musst du ein Thema/Markt finden, wo du eine Leidenschaft für mitbringst. Andererseits, was ist der Grund es dann zu machen?

Kann man in der Nische Geld verdienen?
Denke an Produkte und Dienstleistungen. Welche Produkte kaufen Leute, die zu diesem Markt passen? Mache dir eine Liste. Stelle dir all die Dinge vor, die du wahrscheinlich in dieser Nische verkaufen wirst.

Worüber weiß ich viel?
Könntest du 100 Artikel über dieses Thema schreiben? Wenn nicht, würdest du das Thema erforschen, um 100 Artikel darüber schreiben zu können?

Wenn du Leidenschaft für dein Thema mitbringst, viel darüber weißt, und es viele Produkte gibt, in die andere investieren.. Könntest du bald ein Gewinner sein!

#2. Finde Affiliate Produkte

Du hast womöglich schon nach Produkten gesucht, während du deine Nische ausgemacht hast, aber jetzt wird’s Zeit ein wenig tiefer einzutauchen.
Seiten wie Clickbank bieten hunderte verschiedener Kurse an, die Verkäufer eingereicht haben, die du als Affiliate (= Partner) weiterverkaufen kannst und damit eine anteilige Provision erhältst.

MERKE: Wenn du Clickbank benutzt, ziele auf Produkte ab, die eine Provision von 50% oder mehr versprechen.

Möchtest du mit dem Produkt assoziiert werden?

Verstehe das. Wenn du für etwas wirbst, dann geht es auch um dein Ansehen. Wenn dir deine Follower und Webseiten-Besucher nicht vertrauen, ist es vorbei. Kenne die Produkte, die du verkaufst. Wenn du nicht zu 100% hinter deinen Produkten stehst, dann promote sie nicht.

#3. Erstelle eine Webseite / Blog

Jetzt wird es Zeit eine Webseite um deine Nische herum zu erstellen.

Es gibt zwei Dinge, die du brauchst.. Einen Domain-Namen und ein Hosting. Ein Domain-Name ist die Adresse der Webseite hinreisend.com ist mein Domain-Name. Wenn die Domain die Adresse ist, dann ist dein Hosting das Land, wo du deine Seite drauf aufbaust.

Hosting ist heutzutage bezahlbar, also versuche nicht unnötig Kosten zu sparen. Dieses Geld ist gut investiert. Wähle einen seriösen, vertrauenswürdigen Provider aus, denn dein Affiliate Marketing wird davon abhängig sein.

Ich empfehle Bluehost für beides. Du kannst verschiedene Unternehmen nutzen und deine Domain und Hosting miteinander verknüpfen, aber mach es dir nicht unnötig kompliziert. Für weniger als 5 EUR im Monat kannst du hier beides sichern.

Besser noch, ich habe hier einen Artikel geschrieben, Wie du einen Blog startest in 15 Minuten oder weniger

Folge dem Artikel und dann geht es weiter.

#4. Inhalt ist König

Alle sagen, Inhalt ist König, und während ich glaube, es ist wahr, gibt es hier ein großes Missverständnis.

Mein Urteil ist, dass der Inhalt nicht König ist. Der Nutzen ist es.

Wenn Leute mögen was du teilst und worüber du etwas erzählst, noch mehr Leute werden es dann sehen, liken und teilen.

Produkt-Rezensionen und Blog-Beträge, die ein Problem oder eine Frage lösen, Lektionen und informative Beiträge, lustige und reizvolle Beiträge sind alles sinnvolle Ideen, wenn es zum Thema »was schreibe ich« kommt.

#5. Erschaffe ein Publikum

Das kommt mit der Zeit ganz natürlich, wenn du richtigen Hammer-Inhalt verfasst – ein interessiertes Publikum wird deine Sachen teilen und somit mehr Leute auf deine Webseite bringen.

Jedenfalls kannst du die Rate extrem positiv beeinflussen, eben durch Social Media. Erstelle einen Facebook, Instagram, Twitter, Pinterest, YouTube und jene Social Media Accounts, die du dir vorstellen kannst, damit diese mehr Leute auf deine Webseite bringen.

#6. Biete Affiliate Angebote an

Worauf hast du gewartet! …Nachdem und NUR nachdem du die Schritte 1-5 vollständig durchlaufen hast bist du bereit, Angebote auf deiner Seite anzubieten.

Wenn ich jemals mit jemandem zusammenarbeite, der frühzeitig aufgibt, dann liegt es daran, dass derjenige zu ungeduldig ist das Grundgerüst aufzubauen und am liebsten gleich die ganze Kohle absahnen will.. Es kostet Zeit einen Blog und Social Media Seiten aufzubauen. Es ist nicht hart, es kostet nur Zeit.

Aber wenn du erstmal alles fertig hast.. Wenn du deinen großartigen Inhalt postest, hier sind einige Wege, deine Affiliate Angebote zu verkaufen.

  • In Produkt-Rezensionen direkt
  • In Texten an deine Kontaktliste
  • Durch Email Newsletter
  • Banner Werbung

Du solltest daran glauben, dass jeder, der an deiner Nische oder deinen Beiträgen interessiert ist, jeder BRAUCHT, was du teilst und anbietest. Biete nur das an, wo du glaubst, dass es auch wirklich absolute Qualitätsprodukte sind.


Endlos wiederholen

Sobald du das geschafft hast, mach es nochmal… und nochmal… und nochmal… Deine Beiträge sind deine Online-Immobilien. Leute werden deine Beiträge und Angebote noch Jahre nachdem du sie geteilt hast ansehen. Die Arbeitet, die du heute leistest – mit Qualität – wird sich dir in der Zukunft bezahlt machen!

ICH HOFFE DAS HILFT!

Wenn ja, dann geh auf Nummer sicher und tritt unserer privaten Gruppe auf Facebook bei..

  • Marvin Lambert

    hallo timo, ich bin gerade eben durch Zufall auf den blog post hier gestoßen. hört sich wirklich vielversprechend an. ich habe zuvor noch nie von »affiliate marketing« gehört, aber bin froh, dass ich jetzt ein bisschen schlauer bin.
    anscheinend ist es alles doch etwas komplexer oder?
    du ich habe hier einen interessanten link gespeichert, ich habe in deinen videos bei Facebook gesehen, dass du so auf falafel und hummus stehst LOL vielleicht hilft dir das irgendwie weiter oder du kennst den laden schon, weiß ich nicht. https://www.tip-berlin.de/hummus-in-berlin/
    mach auf jeden fall so weiter, ich werde wiederkommen haha 🙂

    • Hallo lieber Marvin,

      cool, dass du reingeklickt hast. HAHA Ja, das Thema »Affiliate Marketing« ist etwas komplexer. Aber du kennst doch sicherlich die ganzen Fitness-YouTuber oder? Goerki, Johannes Luckas oder auch andere Reiseblogger wie Sebastian Canaves von off-the-path oder Conni Biesalski.. Sie alle benutzen irgendwo in ihren sozialen Netzwerken Affiliate Marketing. Es ist eine einfache Möglichkeit, sich seine investierte Energie in die Projekte irgendwie bezahlen zu lassen.. Um danach in neue coole Projekte für die Community zu investieren. So stelle ich mir zumindest das Thema vor.

      Am Allerwichtigsten ist wirklich, dass du dir eine Nische suchst, von der du #1. ein wenig Ahnung hast (sobald du dich mehr mit dem Thema beschäftigst, wirst du langsam ein Experte mit der Zeit) und #2. kontinuierlich Inhalte produzierst. Wenn du diese wenigen Dinge verstanden hast und ehrlich umsetzen möchtest, dann steht deiner Online-Karriere nichts weiter im Wege, außer jeden Tag Gas zu geben. 😉

      Und dankeschön für den nicen Link, ich habe mich sehr darüber gefreut! Ich fänd’s cool, wenn ich dich mal irgendwo auf der Welt kennenlernen würde.

      Ciao, ciao,
      Timo