Lifehack to go #1: kalt duschen – 10 Health Benefits

Allein der Gedanke daran, jetzt kalt zu duschen lässt einen fast erfrieren. Aber jetzt mal ehrlich, was schreckt dich wirklich davor zurück, eine kalte Dusche zu deiner neuen positiven Gewohnheit zu machen?

Ich habe es mir auf meiner knapp 14-monatigen Weltreise zur Morgenroutine gemacht, meinen Tag mit einer kalten Dusche zu starten.

Lifehack to go #1: kalt duschen – 10 Health Benefits

Check hier die 10 Benefits aus, die dir das kalte Duschen mitbringt:

#1. KALT DUSCHEN ALS RICHTIGER WACHMACHER

Falls du dich noch in deinem warmen und kuschligen Bett befindest.. und es ist noch so früh am Tag, dass es draußen noch dunkel ist. Genau dann ist die Zeit gekommen für eine richtig kalte Dusche. Ja, ich weiß, das klingt total schlimm.




Ist es die ersten Male auch!

Aber mit der Zeit gewöhnst du dich an die Kälte. Ich würde behaupten, dass man sich ein »dickeres Fell« zulegt. So fühlt es sich jedenfalls für mich an, wenn ich den kalten Strahl über meine Arme laufen lasse. Und jedes weitere Mal verstärkt sich dieses Gefühl für mich.

#2. KÜRZERE DUSCHZEITEN

Du brauchst nicht mehr so lange beim Duschen und konzentrierst dich aufs Wesentliche. Sich eben sauber zu machen sollte hier ganz klar im Vordergrund stehen, und wenn du dir das merkst, verbringst du definitiv keine 10 Minuten mehr in der Dusche.

#3. WENIGER WASSERVERBRAUCH

Du wirst weniger Wasser verbrauchen, welches gut für unsere Umwelt ist. Du musst aus deiner Komfortzone rausgehen, wenn du kalt duschst. Deshalb wird sich dein Wasserverbrauch automatisch reduzieren, weil du so wenig wie möglich die Kälte auf deiner Haut spüren willst. Aber das wird sich mit dem Laufe der Zeit wahrscheinlich noch ändern. 😉

#4. KALT DUSCHEN ALS TESTOSTERON-BOOSTER

Es geht das Gerücht rum, dass kalte Duschen deinen Testosteron Haushalt natürlich steigern können. Das wäre natürlich genial, denn Testosteron wird für Muskel-Wachstum gebraucht. Und wer hätte nicht gerne dickere Muckis?

#5. FÖRDERT DIE REGENERATION

Nach dem Training und Workout tut es definitiv gut. Denn dein Körper wird damit zusammenziehen und danach können sich deine Zellen wieder weiten. Gerade wenn man aufgeheizt ist durch die letzten intensiven Wiederholungen, nach einem anstrengenden Run oder direkt nach der Sauna, die gute alte kalte Dusche macht dich fit.


Lese das: Der härteste Teil beim alleine Reisen, über den niemand spricht


#6. KALT DUSCHEN STÄRKT DEINE WILLENSSTÄRKE

Weil du jeden Tag morgens aus dem warmen und kuscheligen Bett kriechst und dir in den Hintern treten musst, gleich kalt zu duschen. Vielleicht jetzt noch kaum vorstellbar, aber diese tägliche Überwindung und dem Schweinehund den Kampf anzusagen, ist eine hervorragende Übung, um deine Willensstärke zu verbessern.

Ein ziemlich cooler Benefit, wenn ihr mich fragt!

#7. ENERGIEREICHE ATMUNG

Du machst den Schritt in die Dusche, drehst den kalten Wasserhahn auf und das kalte Wasser beginnt auf dich zu fließen. Und jetzt machst du einen ganz tiefen Atemzug.




Wow! Was für ein Energieschub.

Ist die kalte Dusche das Erste, was du am Tag machst? Herzlichen Glückwunsch, denn deinen Routinekaffee kannst du dir jetzt sparen. Die tiefen Atemzüge, die du durch das kalte Wasser auf deiner Haut machst, liefert dir umso mehr Sauerstoff und frische Energie, um in den Tag zu starten.

#8. KALTES DUSCHEN GEGEN DEPRESSIONEN

Einer der meist genannten Benefits von kalten Duschen ist eindeutig, dass es gegen einige Symptome von Depressionen schützen kann. Kalte Duschen stimulieren demnach einen Bereich im Gehirn, den man »Blue Spot« nennt. Hier wird gerne Noradrenalin produziert – ein körpereigener Stoff – der bei der Linderung von Depressionen hilft.

Wenn du dir das kalte Wasser auf den Kopf prallen lässt, fühlt es sich manchmal wie ein angenehmer Elektroschock an. Vielleicht ist das der Grund für die anti-depressive Wirkung.. 🙂

#9. KALTE DUSCHEN HELFEN LYMPHSYSTEM

Ich erinnere mich noch daran, als wenn es gestern wäre. Ich befand mich in einer Rehatherapie, nachdem ich vier Operationen an meinem linken Knie hatte. Die Physiotherapeuten und Assistenten empfohlen mir immer wieder, dass ich mein Bein zum Abschwellen kalt abduschen sollte.

Und das tat ich auch. Ich muss sagen, dass es immer sehr angenehm war und ich fühlte mich auch jedes Mal irgendwie »fitter« danach im Bein.

Besonders der Wechsel zwischen kalt zu warm hilft dem Lymphsystem, die Lymphflüssigkeit durch die Gefäße zu pumpen. Gerade nach einer lange Wanderung ein guter Trick.

#10. STÄRKT DEIN IMMUNSYSTEM

Ein weiterer guter Grund, sich an kalte Duschen zu gewöhnen: Du stärkst dein Immunsystem. Dieses Gerücht ist allgemein verbreitet und kann ich definitiv bestätigen.

In knapp 14 Monaten Weltreise durch Lateinamerika gab es oft einen Wechsel von Temperaturen. Zum Beispiel in Bogotá in Kolumbien änderte sich das Wetter in wenigen Stunden. Außerdem sprapaziert das Reisen vom Meeresspiegel hinauf auf 3.000 Höhenmeter den Körper nicht unerheblich.

Ich bin bis auf zwei Lebensmittelvergiftungen (keine Eier-Tortillas ab 13 Uhr an peruanischen Märkten ansteuern) von jeglichen Krankheiten verschont geblieben. Der krasseste Tag war, als ich von Cartagena in Kolumbien bei 34 Grad Celsius nach Vancouver, Kanada, mit 5 Grad Celsius gereist bin. Und das alles innerhalb von 24 Stunden.

Ergebnis: Ich blieb fit.

BONUS #11. KALTE DUSCHEN LASSEN DEINE KILOS PURZELN

Wer hätte das gedacht.. Natürlich lassen dich kalte Duschen auch noch besser aussehen.

Es gibt zwei Arten von Fetten in unserem Körper: weißes und braunes Fett. Das weiße Fett ist bekanntlich das böse Fett und das ist das Körperfett, das niemand mag. Und dann gibt es da noch das braune Fett, das gute Fett sozusagen. Es sorgt dafür Wärme zu erzeugen und deinen Körper warm zu halten.

Wenn du nun kalt duschst, dann aktivierst du das braune Fett. Daraus entsteht, dass mehr Energie verbraucht wird und die Kalorien verbrannt werden.

Einer meiner Lieblingsautoren, Tim Ferriss, hat in seinem Buch »Der 4-Stunden-Körper« bereits bestätigt, dass er gerne Eisbäder nimmt, um sein Körpergewicht zu reduzieren. Na dann mal ab in die Eistonne. (Für die ganz Harten unter euch.)

Wie du am besten startest

Nun gut, du hast verstanden, dass kalte Duschen also gut für deinen Körper sind. Dann machen wir uns mal an das »wie«.

Start: Ich beginne damit, dass ich als Erstes meinen Kopf abspüle. Das schützt mich vor dem ersten großen Schock, wenn einem das Wasser auf dem Rücken oder der Brust runterläuft. Die Beine sind auch ein guter Startpunkt.

Sobald der Kopf nass ist – für mich ist es auch ganz wichtig, dass das Wasser nicht so kalt ist, dass einem die Kopfdecke einfriert – kann man eigentlich loslegen, alles andere nass zu machen und abzuspülen. Für mich geht jetzt der Spaß richtig los.

Mindset: Ich stelle mir mittlerweile immer vor, dass ich mich unter einem kalten Wasserfall im Dschungel befinde und mir nach einer anstrengenden Wanderung die kalte Dusche verdient habe.

So eine kalte Dusche schüttelt einen richtig durch. Und das kann man auch als Grund sehen, den ganzen »Scheiß« gleich mit wegzuspülen. Alle negativen Gedanken, die einen gerade plagen, werden einfach mit weggespült. Ein Yogalehrer und Freund von mir pflegt es zu sagen: »Let that shit go!«

Am Ende ist es ganz wichtig, dass du dich selbst nicht zu Ernst nimmst. Stelle dir wirklich mal vor, du bist gerade in Kolumbien, nach einer langen Reise im Flugzeug und Bussen, nun im Hostel angekommen. Du willst einfach nur eine Dusche nehmen und dich frisch machen. Du gehst in die Dusche und es kommt nur kaltes Wasser.

Also: Challenge accepted!


Lese das: Wie mir Minimalismus meine Freiheit zurückgegeben hat


Lese das: Wie du deine Reiseausgaben zurückbekommst


Podcast-Interview: Mit Mexikanerin Paola unterhalte ich mich über Berlin, Krieg & Drogen  in Mexiko, uvm.